Café-Treff Philosophie: Sterben und Tod

Bild wird geladen...
Am Freitag, 9. September beginnt die neue Reihe im seit sieben Jahren bestehenden Café-Treff Philosophie der Organisation Open Place. Sterben und Tod heisst das Thema, das seine Aktualität nie verliert.
Flavia Hüberli,
Dr. med. Walter Lang, eröffnet den Abend mit einem einführenden Referat, dem er den Titel gegeben hat «Sterben müssen – sterben wollen – sterben dürfen». Als langjähriger Hausarzt mit Praxis in Landschlacht hat er viele Menschen durch ihre letzte Lebenszeit begleitet. Dabei war er stets darauf bedacht, gemeinsam mit den Sterbenden und ihren Angehörigen den Übergang vom Leben in den Tod so angst- und schmerzfrei wie möglich zu gestalten, lange bevor sich der Begriff Palliativmedizin allgemein durchgesetzt hatte. Als langjähriger Kantonsrat hat er sich zudem mit der politischen und rechtlichen Seite der Palliativmedizin befasst.

Der Anlass findet in der Kirche Kurzrickenbach um 20 Uhr statt. Alle Interessierten, gleich welcher Religion oder Konfession sie angehören, sind herzlich eingeladen zum Austausch von Gedanken und Erfahrungen. Der Eintritt ist frei. Es gibt eine Kollekte zur Deckung der Unkosten.

Die anderen beiden Abende der Reihe:

Freitag, 30. September, 20 Uhr, Kirche Kurzrickenbach
Abschied gestalten im Wandel der Zeit
In den letzten Jahrzehnten hat sich die Bestattungskultur stark verändert. Wie verabschieden wir uns heute von einem geliebten Menschen? Was ist wichtig für einen «guten Abschied»?
Einführung: Pfrn. Angela Hochstrasser und Ursula Layritz, Leiterin des Bestattungsamtes Kreuzlingen

Freitag, 18. November, 20 Uhr, Kirche Kurzrickenbach
Ewiges Leben aus Sicht der griechischen Antike und der Bibel
Was kommt nach dem Tod? Gibt es ein ewiges Leben? Ist die Seele unsterblich?
Einführung: Renata Egli-Gerber und Pfrn. Angela Hochstrasser


Für das Team:
Renata Egli-Gerber